Des Monte Baldo

der Gardaseeberge


Monte Baldo

Des Monte Baldo und der Gardasee

Der Name „Monte Baldo“ tauchte zuerst 1163 auf einer Karte deutschen Ursprungs auf und könnte tatsächlich von dem Wort „Wald“ abgeleitet sein. Dennoch war im Altertum der Berg mit seinem römischen Namen „Mons Polninus“ bekannt. Der riesige Monte Baldo, der sich vom Nordosten bis zum Südwesten erstreckt und ein großes Gebiet zwischen den Provinzen Verona und Trento bedeckt. So, der Monte Baldo ist der Gardaseeberge. Ist eine wichtige Einnahmequelle für die Städte und Dörfer, welche an seinem Fuß und seinen Hängen liegen.


Der riesige Monte Baldo, der sich vom Nordosten bis zum Südwesten erstreckt und ein großes Gebiet zwischen den Provinzen Verona und Trento bedeckt.


Monte Baldo

Klima des Monte Baldo

Das ungewöhnliche Klima des Monte Baldo, das von einer Seite vom Gardasee beeinflusst wird, erschafft ein Umfeld, in welchem eine große Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt gedeihen kann und im Gegenzug dem Gebiet den Spitznamen „Garten von Europa“ eingebracht hat. Tatsächlich ist es selten, so eine nebeneinander existierende Artenvielfalt in einem Gebiet mittleren Ausmaßes vorzufinden.


Die besondere Verteilung der Klimazonen des Monte Baldo sorgt für vier verschiedene Umweltbedingungen und jede besitzt ihre eigenen spezifischen Pflanzen und Tiere.


Der mediterranen Zone von Monte Baldo

Der untere Abschnitt, besonders am Rande des Gardasees ist die Heimat der mediterranen Zone, wo Sie hohe Bäume, wie Kastanien oder Holmeichen und flache Vegetation, wie Rosmarien und Lorbeer sowie eine ausgedehnte Kultivierung von Olivenbäumen, die jedes Jahr stark nachgefragtes und geschätztes Öl produzieren, finden.


Die anderen Klimazonen des Monte Baldo

Die Gebirgszone besteht hauptsächlich aus Buchen-, Lärchen- und Rotbuchenwäldern, die eine Höhe von 1000 Metern erreichen sowie Wiesen und Weiden, auf denen Sie im Sommer Herden von grasenden Tieren sehen können. Die dritte Zone ist die Borealis, welche neben einer Vielzahl von Bergpinien, Bergwacholder und Erikapflanzen auch Heimat für viele in diesem Gebiet einheimische Arten ist. Die letzte Zone ist die Hochgebirgszone, welche am bemerkenswertesten wegen der hohen Gipfel ist, auf welchen Sie Felsvegetation finden können.


Der Monte Baldo und den Wintersport

Besonders zwischen den 1930ern und 1970ern war der Monte Baldo einmal das beliebteste Reiseziel zum Skifahren in Norditalien. Die wichtigsten Skiabfahrten, welche nach wie vor eine große Anzahl Skifahrern bei passenden Wetter- und Schneeverhältnissen willkommen heißen, befinden sich in Polsa in der Provinz Trento und in Passo Tratto Spino, welche in der Stadt Malcesine liegt und einfach mit der Malcesine - Monte Baldo Seilbahn erreicht werden kann.