Der Gardasee


Gardasee

Der Gardasee

Der Gardasee ist eines der schönsten Gebiete in Italien und zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an, welche von der breiten Auswahl an verfügbaren Aktivitäten in den Städten am See und der ländlichen Umgebung gefesselt sind.


Mit einem Gebiet von über 350 km² ist der Gardasee der größte See in Italien und grenzt an drei Provinzen: Trento, Verona und Brescia. Der Name des Sees wurde vermutlich aus dem deutschen „Warda“ abgeleitet und bedeutet „ein hoher Platz, welcher zur Kontrolle des Gebietes geeignet ist“, ein Wort, welches die vielen Vorgebirge der Region meint. Diese erlaubten in der Vergangenheit die einfache Überwachung der umliegenden Gebiete. Eine ähnliche Bedeutung findet sich auch im altertümlichen Namen Benaco, welcher aus dem lateinischen „bennacus“ oder „die vielen Vorgebirge“ abgeleitet ist.


Der Gardasee

Der Städte am Gardasee

Die Durchschnittstemperatur der Städte am Gardasee ist gewöhnlich milder als die Temperaturen im Inland. Deshalb ist es üblich, dass die Besucher Ihren Aufenthalt im September oder Oktober planen. Tatsächlich schwächt der See die kälteren Temperaturen ab und schafft so einen langen Herbst, der Ihnen den Genuss der wunderschönen Landschaft, obwohl sie geringfügig anders als im Sommer ist, ermöglicht. Sie ist dennoch sehr eindrucksvoll und wird von den Besuchern des Gebietes sehr geschätzt.


Der verschiedene Windströmungen

Der Gardasee kennt ebenfalls verschiedene Windströmungen, welche bestimmte Gebiete unterschiedlich beeinflusst und den Freunden des Segelns oder Windsurfens ziemlich regelmäßig die Vorrausplanung Ihrer Aktivitäten ermöglicht. Die bekanntesten Winde sind der „Peler“, der aus dem Norden in den Süden vom Morgen bis zum Mittag bläst und fast den ganzen See beeinflusst und der „Ora“, welcher aus dem Süden bläst. Dieser hat besonders auf das nördlichste Gebiet Einfluss, obwohl er auf der ganzen Seeoberfläche präsent ist.


Der Gardasee und die Städte an seinen Ufern

Der Gardasee und die Städte an seinen Ufern ist seit Jahrhunderten das beliebteste Reiseziel für viele berühmte Leute. Die bekanntesten Besucher sind der deutsche Dichter Johann Wolfgang Goethe; er besuchte das Gebiet im September 1786, der österreichische Maler Gustav Klimt, welcher seinen Besuch 1912 in zwei seiner berühmtesten Bildern, „Blick von Malcesine“ (unglücklicherweise 1945 zerstört) und „Die Kirche von Cassone“ unsterblich machte und der italienische Dichter und Schriftsteller Gabriele D’Annunzio, der in der Gardone Riviera in einem Dorf lebte, welches jetzt das „Vittoriale degli Italiani“ beherbergt. Das ist ein Museum, das seinem Leben gewidmet ist. Andere wichtige Figuren aus der Geschichte, die vom Gebiet um den Gardasee fasziniert waren, sind Maria Callas, James Joyce, Franz Kafka, Giosué Carducci, George Gordon Byron und Dante Alighieri.